Illiria

Von der Metro B Haltestelle "Circo Massimo" (wer im P in der Via dei Cerchi ist schon da), gehen wir, den Circus Maximus rechts lassend, Richtung Piazza U. La Malfa, von dem aus wir in die Via Santa Sabina, und weiter zum Parco Savello (genannt Park der Orangen) gehen und uns das schöne Panorama der Stadt ansehen. Nun gehen wir zurück zur Piazza Pietro d`Illiria die von einem Brunnen mit Maske von G. della Porta und einer Badewanne aus dem Forum Romanum;nun besichtigen wir die Kirche Santa Sabina gegründet 425 n. CH. von Pietro d`Illiria auf einem Wohnhaus einer römischen Matrone gebaut.

santa sabina

Es war die erste dominikanische Kirche.Im Jahre 1222 wurde sie von Onorio III dem Hl. Dominik geschenkt. Aus der Epoche sind der Rundgang und der Turm. Das Innere ( Foto) ist in drei Schiffen unterteilt und wird von 24 Kolonnen die zum Tempel der Giunone Regina gehörten gehalten In frühester Zeit waren sehr viele Mosaiken vorhanden, nun existiert nur mehr eine oberhalb der hölzernen Tür aus dem 5.Jahrhundert.

 

Die Schola Cantorum und die anderen marmoren Einrichtungen stammen aus dem 9. Jahrhundert.Links vom Haupteingang kann man einen schwarzen Basaltstein auf einer Säule sehen, wahrscheinlich war es eine römische Waage; die Legende erzählt ,dass der Teufel dem am Grab ,in dem Gebeine einiger Märtyrer begraben waren, betenden San Domenico den Stein entgegenschleuderte, der ihn aber verfehlte und den Grabstein traf. Man sieht noch heute die Klüfte am Grabstein sowie am Stein.Wir wandern nun weiter um die Kirche der Hl. Bonifazius und Alessio zu besichtigen. Sie wurde im 5. Jahrhundert erbaut, umgebaut im Jahre 1217 von Onorio III und abgeändert um 1750; sie ist in drei Schiffen unterteilt die von korynthischen Säulen gestützt werden. In der Krypta werden Reliquien von Thomas Becket und die Säule an die der Hl. Sebastian gebunden war aufbewahrt.

serratura aventinoNun geht es weiter Richtung Piazza dei Cavalieri di Malta di von den Piranesen zwischen 1764 und 1766 auf Geheiss des Kardinals Rezzonico erbaut wurde. Am Platz befindet sich auch die Kirche San Anselmo. Eine Besonderheit bringt uns zum Palazzo des Ordine di Malta; durch das Schlüsselloch sieht man die Kuppel von Sankt Peter . Der Palazzo wurde als Benediktinerkloster um 939 erbaut, ging dann Mitte des XII Jahrhunderts in den Besitz des Malteserordens über und im 15.Jahrhundert übernahmen die Geroslimitanen den Bau. Wir machen uns nun auf den Rückweg und kommen zum Piazzale La Malfa, halten uns links um zur Piazza Bocca della verita´zu kommen.(sollten sie dies noch nicht besucht haben, rechts befindet sich ein Link dazu) Ein kurzer Blick zur Bocca, zu den Tempeln, dem Brunnen dann überqueren wir die Strasse und neben dem Ponte ( Brücke) Fabricio haben wir eines der schönsten Ausblicke (siehe Foto)

ponte fabricio insel Tiberina Roms: der ponte Fabricio die Tiberinsel.

Die Insel wurde von den alten Bewohner Roms als Schiff angesehen; deshalb bauten sie auch Bauten die dann als Bug und Heck dienten und in die Mitte stellten sie einen Obelisken als Masten.

Wir kommen zur Insel über den Ponte Fabricio, links befindet sich der Turm der Pulzella ( so genannt da sich ein Frauenkopf in einer Nische befindet),hier sehen wir nun die Schilder des Krankenhauses " Fatebenefratelli" das antike Krankenhaus der San Giovanni di Dio Kongregation.
Auf der Insel befindet sich auch die Kirche von San Bartolomeo; in einer der rechten Kapellen ist eine Kanonenkugel aufbewahrt,

palla cannone a san bartolomeodie auf die vollbesetzte Kirche (foto) fiel ohne dass jemand verletzt wurde.Deshalb wurde sie als Wunder angesehen und an der Einschlagstelle eingemauert. Wenn sie nach Trastevere wollen müssen sie nur noch über den Ponte Cestio gehen. Ich bleibe hier..... aber nicht im Krankenhaus