fontana di fiumi

Fangen wir mit der Piazza Navona an , eine der grössten und schönsten Plätze Roms Den Plaz beherrscht der grandiose "Fontana dei fiumi" Brunnen von Bernini der 4 grosse Flüsse darstellt; Donau- Nil- (dessen Haupt verdeckt ist , da man damals die Quelle nicht kannte) -Ganges und den Rio della Plata. Die 4 grossen Statuen gruppieren sich um einen 16,5 m hohen Obelisken aus Granit , den man im Circo di Massenzio gefunden hat. Zwei weitere schöne Brunnen befinden sich nördlich und südlich der Piazza. Der südliche Brunnen zeigt einen mit einem Delphin kämpfenden Mohr, der nördliche den Meeresgott Neptun im Kampf mit einem Polypen.

Piazza Navona Gegen¨ber des 4 Strömebrunnen befindet sich die Kirche " Sant`Agnese in Agone " von Borromini. Nun gehen wir zur Piazza San Apollinare, wir können nicht ohne die Torre Belvedere sehen weitergehen. Dann am Ende der Via Zandardelli befindet sich die Kirche von Sant`Agostino; die schöne Fassade und im Inneren das ber¨hmte Fresco von Raffaello " der Prophet Isaia" und die wunderschöne Madonna von Caravaggio. Wir verlassen die Kirche und gehen nach links in die Via della Scrofa wo sich die Kirche San Luigi dei Francesi ( die Kirche der Franzosen) befindet. Die Fassade ist von Giacomo della Porta . Im Inneren, in der Kapelle von San Matteo befinden sich drei schöne Bilder von Caravaggio. Nun sind wir in der Nähe von Palazzo Madama,einst luxeriöse Residenz der Medici heute Sitz des italienischen Senates.

giordano bruno

Wir gehen am Corso Rinascimento , wo wir fast am Ende uns rechts halten zur Piazza Navona, weiter in der Via di San Pantaleo um von dort in den Corso Vittorio zu kommen überqueren den Corso um zur Piazza Campo de`Fiori zu kommen. Dort angekommen sehen wir sofort die grosse Statue von Giordano Bruno, der am lebendigen Leibe im Jahre 1600 auf Befehl der Inquisition in der Mitte des Platzes verbrannt wurde.Die Staue ist von Ettore Ferrari und wurde 1889 aufgestellt. Noch einige Schritte durch die Via Baullari und wir sind in der Piazza Farnese. Und hier ist der imposante Farnese Palast, erbaut von Antonio Sangallo il giovane( der Junge); Er wird von Michelangelo und Vignola weiter entwickelt und von Della Porta fertig gestellt.Nun befindet sich das französische Konsulat darin.F¨r den Bau wurden auch Materalien von den Ruinen von Ostia antica ben¨tzt, während von den beiden Brunnen die den Platz schmücken die Wannen von den Caracalla Thermen sind. Ich weiss nun nicht ob ihr müde vom lesen oder vom gehn seid, ich komme leider immer seltener hierher..... vielleicht treffen wir uns aber gerade hier einmal ....